Arbeitsgemeinschaft der Medizinischen Fach- und Assistenzberufe (AG MFA)

Mitglieder
Deutscher Verband der Ergotherapeuten
Verband Deutscher Diätassistenten e.V.
Bund Deutscher Hebammen e.V.
Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V.
Deutscher Verband für Physiotherapie/Zentralverband der Krankengymnasten und Physiotherapeuten
Deutscher Verband Technischer Assistenten in der Medizin
Berufsverband der Orthoptistinnen Deutschlands e.V.

Gemeinsamkeiten aller Berufe
Tätigkeiten in der Prävention, Gesundheitserziehung, Rehabilitation, Diagnostik, Therapie und Beratung

Gemeinsame Ziele und Aufgaben

  • Wahrnehmung der gemeinsamen Interessen auf allen gesundheitspolitischen Ebenen
  • Verbesserung des Stellenwertes der Fach- und Assistenzberufe im Gesundheitswesen
  • Qualitätssicherung in der Aus- und Weiterbildung
  • Transparenz der Berufsbilder in der Öffentlichkeit
  • Kooperation mit Gewerkschaften
  • Entwicklung eines gemeinsamen zukunftssichernden Eingruppierungssystems
  • Durchsetzung einer adäquaten Vergütung für unsere wachsende, qualifizierte und eigenverantwortliche Tätigkeit,
  • Verbesserung der Aufstiegschancen für diese Berufe

Schwerpunktmäßig werden die Interessen von angestellten Berufsangehörigen vertreten.

BOD-Delegierte in der AG MFA sind: Melanie van Waveren, bod.vanwaveren@gmail.com, und
Frau M. Lenk-Schäfer, bod@orthoptik.de

Arbeitsgemeinschaft der Medizinalfachberufe in der Therapie und Geburtshilfe (AG MTG)

Die Arbeitsgemeinschaft Medizinalfachberufe in der Therapie und Geburtshilfe - die AG MTG - verfolgt seit ihrem Zusammenschluss 1991, das Ziel, die Berufsausbildung in der Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie, Orthoptik und dem Hebammenwesen zu akademisieren und damit die weitere Professionalisierung dieser Berufe voranzutreiben. Diese Zielsetzung spiegelt sowohl die Interessen der einzelnen Berufsverbände, die in der Arbeitsgemeinschaft vertreten sind, als auch die Empfehlungen des Wissenschaftsrats an die Kultusministerkonferenz wider und entspricht den Anforderungen einer optimalen und zukunftsorientierten Patientenversorgung.

Die AG MTG fordert:

  • Novellierung der Berufsgesetze mit der Anhebung der Ausbildung generell auf Hochschulniveau
  • Einrichtung von Bachelor-Studiengängen an Hochschulen für den ersten berufsqualifizierenden Abschluss der genannten Berufe
  • Einrichtung von Master-Studiengängen an Hochschulen für die genannten Berufe, insbesondere in den Bereichen Forschung, Lehre, Management und zur fachlichen Spezialisierung in den einzelnen Berufen

Möchten Sie mehr über die AG MTG erfahren? Dann besuchen Sie die Homepage der AG MTG unter www.agmtg.de. Dort finden Sie u. a. Informationen zur inhaltlichen Arbeit, zu aktuellen Projekten und Veranstaltungen sowie alle bisher veröffentlichten Papiere und Info-briefe der AG MTG und eine Übersicht der AG MTG-Ansprechpartner.

Der Ansprechpartner für den BOD ist Frau Chr. Wollenweber-Noot, wollenweber-noot@email.de

Verband der Blinden- und Sehbehindertenpädagogen und -pädagoginnen (VBS)

Der Kontakt zwischen dem BOD und dem VBS ist sehr intensiv. Es geht hier primär um die orthoptische Betreuung der Blinden und Sehbehinderten. Hierzu ist ein regelmäßiger Informationsaustausch sehr wichtig.

VBS-Delegierte im BOD ist: Frau K. Wahren-Krüger, k.wak@web.de

Bundesärztekammer

Die Kontakte zur Bundesärztekammer laufen inzwischen über zwei Schienen:

Konferenz der Fachberufe im Gesundheitswesen

  • Austausch vor allen Dingen von Informationen in der Gesundheitspolitik
  • in der Regel auf dieser Konferenz über 40 Fachberufe im Gesundheitswesen vertreten

Interprofessionelle Tagung der Fachberufe

Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA)

Die Zusammenarbeit mit den Augenärzten ergibt sich schon aus der Natur der Sache, da die meisten Verbandsmitglieder mit niedergelassenen Augenärzten zusammenarbeiten (ca. 80% der Orthoptistinnen). Demnach ist ein regelmäßiger Austausch sowohl auf fachlicher als auch auf gesundheitspolitischer Ebene nötig und wird regelmäßig praktiziert. Die Orthoptistinnen haben die Möglichkeit, regelmäßig an den Tagungen des BVA teilzunehmen; speziell sind hier die Augenärztliche Akademie Deutschlands (AAD) in Düsseldorf sowie die Strabologische Seminarwoche (SSW) zu erwähnen.

Der Arbeitskreis Strabologie und Neuroophthalmologie (AK SN) des BVA, derzeit geleitet von Frau Dr. med. D. Friedrich, Bad Soden, befasst sich mit fachlichen, standes- und berufspolitischen Fragen. Der BOD ist in diesem Arbeitskreis eingebunden. 

www.augeninfo.de

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG)

Die DOG ist die medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft für Augenheilkunde in Deutschland, die 1857 gegründet wurde.

In Zusammenarbeit mit den Leitern der Fachschulen für Orthoptik (Vertreter der DOG) entstand der Lernzielkatalog für die Ausbildung der Orthoptistinnen und Orthoptisten 1990. Seitdem werden in relativ regelmäßigen Abständen die Lehrinhalte aktualisiert. 

In der DOG-Kommission für Orthoptistinnenfragen, derzeit von Frau Prof. Dr. A. Neugebauer geleitet, ist auch der BOD vertreten.

www.dog.org

Bielschowsky-Gesellschaft für Schielforschung und Neuroophthalmologie e.V.

Die Bielschowsky-Gesellschaft für Schielforschung und Neuroophthalmologie e.V. ist eine Vereinigung von Personen, die sich wissenschaftlich oder praktisch mit Strabismologie und Neuroophthalmologie beschäftigen. Die Mitglieder des BOD können zu Sonderkonditionen an den Tagungen der Bielschowsky-Gesellschaft teilnehmen. Alle 3 Jahre werden die Jahrestagungen des BOD und der Bielschwosky-Gemeinschaft für Schielforschung und Neuroophthalmologie als Gemeinschaftsveranstaltung organisiert und ausgeführt. 

www.bielschowsky.de





zurück zum Start